Kreidestift - Weihnachtsdeko, Weihnachtskugeln
DIY Kreatives

Der Kreidestift: Dekorieren, (fast) ohne Dekomaterial!

[Unbezahlte Werbung durch Produkt- und Markennennung]

Kaum ist der November vorbei, da ist die Herbstdeko schon wieder „out of date“ und die Winter- & Weihnachtsdeko kommt zum Zug… Gefolgt von Frühling, Ostern, Geburtstagen und sonstigen Feiern.
Es gibt so viele Anlässe um zu dekorieren, doch wohin mit der ganzen Deko, die man gerade nicht braucht?

In diesem Beitrag möchte ich euch meinen „Liebling des Dekorierens“ vorstellen: den Kreidestift. Mit ihm kann man ganz einfach und für jeden Anlass eindrucksvolle (Fenster)bilder malen und dabei flächendeckend, oder auch ergänzend, dekorieren. Und das mit nur einem einzigen Stift.

a) Zeitaufwand

Der Zeitaufwand kann 10 Minuten oder auch mehrere Stunden betragen. (zzgl. personenabhängiger Auswahl- und Entscheidungsdauer bezüglich der Wahl des Fensterbildes 😉 ).

  • Hast du nicht viel Zeit, dann würde ich dir vor allem zu sogenannten „One Line Pictures“ raten – d.h. Bildern, die mit (so gut wie) nur ein Strich gemalt werden. Tannenbäume, Schmetterlinge, Berge, Katzen usw. lassen sich so in kürzester Zeit sehr eindrucksvoll an das Fenster zeichnen. 
  • Hast du viel Zeit und Muße, sind dir natürlich keine Grenzen gesetzt. Du kannst ganze Gemälde an das Fenster malen und hierzu, wenn es dir gefällt, auch div. Farben verwenden. Es ist auch möglich, immer wieder etwas zu ergänzen und nicht alles auf einmal zu malen.
b) Kaum nötige Kenntnisse oder Fähigkeiten benötigt

Um die Fensterbilder an das Fenster zu malen, gibt es folgende 3 Möglichkeiten:

  1. Möglichkeit: Man malt einfach drauf los und ist im Optimalfall künstlerisch begabt. 😉
      
  2. Möglichkeit: Man malt nur sehr einfache (Symbol)bilder.
    Zum Winter kann man beispielsweise einfach Schneeflocken malen, für Weihnachten Tannenzweige mit Christbaumkugeln. Das bekommt wirklich jeder mit dem Kreidestift hin!   
     
  3. Möglichkeit: Man verwendet eine Vorlage.
    Vorlagen erhält man auf div. Wegen – man kann sie sich selbstverständlich kaufen (hier hat man dann jedoch wieder etwas Zusätzliches zu lagern, wenn auch nur wenig). Doch meines Erachtens ist das gar nicht nötig, denn alleine durch die Bildersuche bei Suchmaschinen erhält man unzählig viele Möglichkeiten.

    Um geeignete Vorlagen zu finden kann man, neben der direkten Suche als „Vorlagen Kreidetafel Designs“ auch nach „One Line xxx“ oder „Ausmalbild xxx“ suchen. Vor allem bei letzterem bin ich schon sehr oft schnell fündig geworden. Findet man ausnahmsweise nicht sofort eine Flut von Ideen, einfach noch mit dem englischen Begriff suchen. 
    Möchte man gerne einen Text schreiben, dann wird man unter „Hand Lettering xxx“ fündig.

    Wie bekommt man das Bild der Vorlage dann aufs Fenster?
    Auch nicht schwer – einfach ausdrucken oder ggf. per Beamer an die Wand werfen und abzeichnen. Was ich auch schon gemacht habe (um eine große Vorlage zu erhalten) ist, dass ich einen Fernseher an den Laptop angeschlossen und als Bildschirm verwendet habe. Darauf habe ich dann mit Klebestreifen ein Flipchart-Papier geklebt und die Linien abgepaust.
    Welchen Weg auch immer man wählt, ist egal – die Papiervorlage dann einfach an die Außenscheibe kleben oder klemmen, mit dem Kreidestift abzeichnen und fertig.

Drei Tipps noch:

* Solltet ihr wollen, dass ein Text von außen lesbar ist, unbedingt darauf achten, dass die Buchstaben beim Schreiben spiegelverkehrt sind. 😉

* Wenn ihr online eine Vorlage gefunden habt, die ihr verwenden möchtet, speichert sie ab. Das erspart manchmal im nächsten Jahr einiges Suchen und die gemalte Vorlage kann einfach weggeworfen werden statt Platz zu brauchen.

*Vor allem bei Vorlagen mit vielen Details darauf achten, dass du senkrecht auf die zu malende Stelle schaust.

c) Material (Zusammenfassung)

Grundausstattung:

  • 1 Kreidestift für ca. 3-4€. Erhältlich u.a. als Edding Kreidemarker, aber auch z.B. Rossmann oder dm bieten ihn inzwischen (teilweise mit Vorlagen) an.

Optional:

  • Papier & Stift für die Vorlage
  • Weitere Stifte (meiner Erfahrung nach jedoch nur sehr sehr selten benötigt – ohne geht auch gut)
  • Vorlagen/Bücher mit Vorlagen
d) Weitere Anwendungen

 So wie man den Kreidestift für die Scheiben nutzen kann, sind sie natürlich auch auf vielen anderen Flächen verwendbar – auf Vasen, Spiegel, Kühlschränke, Tafeln… Schaut euch einfach in der Wohnung um, es gibt zahlreiche geeignete Flächen!

So, genug von meiner Seite. Jetzt lasse ich euch noch ein paar Fotos da und dann seid ihr an der Reihe. 😊

Wenn du einen weiteren Tipp hast, wie man ohne viel Material dekorieren kann, lass es uns gerne wissen!

Dir gefällt der Blogeintrag von innenaussenoben? Du möchstest keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns auf Instagram oder Facebook und erzähle anderen von uns...! :)

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

4 Kommentare

  1. Elisabeth says:

    Ich hab das früher auch gern gemacht – bis zu dem Zeitpunkt als ich gemerkt habe dass sich die Stiftfarbe langsam in die Scheibe frisst (bei uns auf der Südseite – vielleicht lags auch an der Sonneneinstrahlung). Ich hab noch x-Mal später beim Fensterputzen die Bibelverse, die ich dran geschrieben hatte, „wiederbelebt“ und bei Sonnenschein konnte man die ehemalige Schrift erkennen. Wir haben das „Problem“ gelöst indem wir umgezogen sind 🙃. Hat noch jemand die Erfahrung gemacht?

    1. So – jetzt ist unsere Scheibe frisch geputzt (dank meiner Schwiegermutter… 🤰😉) und ich kann dazu Feedback geben: Meine Zeichnung in der Küche hatte ich über 1 Jahr an der Scheibe und kann diesen Effekt nicht feststellen – alles gezeichnete ist wirklich weg. Das Fenster ist auf der Westseite (Südseite kann ich nicht beurteilen, in die Richtung haben wir kein Fenster).

  2. Hallo Annalena,

    ich muss ehrlich sagen, dass diese Art des Fensterschmucks, wirklich eine geniale Idee ist.
    Wir haben schon einiges ausprobiert, doch auf diese Idee sind wir noch nicht gekommen. Danke für deinen Beitrag und die Inspiration.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und noch mehr Spaß.
    Sei gegrüßt
    Marcus

    1. Hallo Marcus,

      danke für deine Nachricht!
      Viel Spaß beim Fenster dekorieren – jetzt kommen ja gerade mit Frühling und Ostern wieder viele Gelegenheiten auf einen zu. 🙂

      Viele Grüße
      Annalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert