Ziele
Gedanken & Glaube

Jahresziele 2021 – Juni statt Januar

Neujahrsvorsätze – wer kennt sie nicht? Gewicht verlieren, mehr Sport machen, schlechte Angewohnheiten überwinden, gute Gewohnheiten etablieren,…

Mein Mann und ich versuchen, jedem Jahr ein gewisses Motto zu geben, ein Überbegriff, den wir als wichtig erachten und der prägend für das Jahr werden könnte. In den letzten Jahren standen unter anderem folgende Themen im Fokus: (verschiedene) Beziehungen vertiefen, Disziplin fördern (in unterschiedlichen Bereichen), Prioritäten ordnen oder Beständigkeit entwickeln. Nun sind bereits 5 Monate dieses Jahres vergangen und ich bin immer noch auf der Suche.

Das Leben in Pandemiezeiten – unvorhersehbar und unplanbar.

Es fühlte sich bisher ein wenig so an, als würde ich auf der Bremse stehen. Die Zeit verging damit, auf den nächsten Schritt zu warten, der mich wieder in ein einigermaßen normales Leben führen würde. Irgendwie empfand ich es als Übergangsphase und statt die einzelnen Momente bewusst zu erleben, war ich gedanklich beim nächsten Lockerungsschritt, verfolgte Inzidenzen und spätabendliche Pressekonferenzen.

Bei alledem zeigte sich aber auch, wie fragil das Leben und wie kostbar Zeit ist.

Wertvoll und voranschreitend.

Bereit, gefüllt zu werden, den äußeren Umständen trotzend, aktiv gestaltend statt passiv wartend.

Seit meine Tochter 2 ist und ich gefühlt wieder mehr Kapazitäten im Kopf frei habe, durchdenke ich neue Projekte. Viele Ideen gingen mir durch den Kopf – dieser Blog war eine davon, eine berufliche Weiterbildung eine andere.

Es gibt Zeiten voller Energie und Tatendrang. Es gibt aber auch Zeiten, gerade mit kleinen Kindern, in denen einfach Überleben und den Tag schaffen die einzigen Ziele sind. Jede Phase hat ihre Berechtigung und ist wichtig.

Die Worte des weisen Königs Salomo beschreiben das sehr treffend: Alles hat seine bestimmt Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit. (Die Bibel, Prediger 3,1).

Abgesehen von persönlichen Zielen (Charakter, Erziehung, Prioritäten,..) nehme ich mir vor, im praktischen Bereich Kunst und Kreatives zu fördern, eine Trainerlizenz – Weiterbildung zu starten (Anmeldung erfolgt :)) und eine neue Sache zu erlernen.

Mit Gottvertrauen und einer Portion Mut möchte ich dem restlichen Jahr entgegentreten und bin gespannt, was es mit sich bringt.

Juni – Vorsätze eben. 🙂

Dir gefällt der Blogeintrag von innenaussenoben? Du möchstest keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns auf Instagram oder Facebook und erzähle anderen von uns...! 🙂

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.