DIY Familie Kreatives Organisation

Label für das Kinderzimmer – DIY

Label für die Kisten von Boxen des Ikea Systems Trofast, Kallax oder Expedit sind vor allem in Kinderzimmern eine gefragte Sache.
Lange dachte ich mir, dass wir sowas nicht brauchen. Die Kinder merken sich schon, wo was hingehört – zur Not schaut man halt kurz rein. Und wir haben die Dröna Stoffboxen – was hält da schon?

Doch nachdem Freunde nun ein Kinderzimmer komplett neu gestaltet haben, hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich wollte ebenfalls Schilder für unser Spielzeug.
Ich habe mich online umgeschaut – doch nichts hat für uns gepasst. Auch deshalb, da wir die Schienen der Holzeisenbahn z.B. in 2 Kisten aufteilen: 1x gerade Schienen, 1x Kurven. Deshalb war schnell klar: Ich muss sie selbst gestalten.

Habt ihr ein ähnliches Problem? Oder möchtet ihr gerne Schilder, die exakt das zeigen, was in der Kiste ist (à la Montessori)? Befestigt via Klettverschluss oder Labelhalter? Dann findet ihr hier eine Anleitung dafür.

Anleitung für Label für Spielzeugkisten

Material:

Hilfsmittel:
– Handy
– ggf. iPhone oder Fotosoftware die Gegenstände freistellt/ausschneidet
– Farbdrucker oder Druck im Copyshop oder Entwickeln der Fotos
– ggf. Fusselrolle

Anleitung für Label für Spielzeugkisten

Material:

Hilfsmittel:
– Handy
– ggf. iPhone oder Fotosoftware die Gegenstände freistellt/ausschneidet
– Farbdrucker oder Druck im Copyshop oder Entwickeln der Fotos
– ggf. Fusselrolle

Material für Label für Spielzeug

1. Schritt: Gegenstände fotografieren

Zunächst müssen jeder Kiste 1-3 Gegenstände entnommen und auf einem gut geeigneten und gut belichteten Untergrund drapiert werden. Ich würde hierzu einen einfarbigen Untergrund nehmen. Beispielsweise ein weißes Blatt, ein Ikea Lacktisch o.ä..

Solltest du keinen Farbdrucker besitzen, dann lasse die Fotos einfach entwickeln. Hierbei musst du jedoch die Fotogröße beachten! Ggf. macht es Sinn, keine Nahaufnahme zu machen (und das Foto dann zuzuschneiden) oder mehrere Dinge gleichzeitig zu fotografieren. Möchtest du, dass die Labels beschriftet sind, dann fotografiere die Gegenstände ggf. auf einem beschrifteten Papier.

Ohne Farbdrucker kannst du, wenn du die Fotos schließlich in den Händen hältst, direkt bei Punkt 5 weiter machen.

2. Schritt: Fotos aufbereiten und die Word Datei befüllen

Die Fotos müssen nun am Computer oder Handy z.B. in eine Worddatei eingefügt werden.
Wer eine geeignete Software hat, kann die Gegenstände von dieser auch automatisch ausschneiden lassen. Das wäre die „sauberste“ Form um nur die Gegenstände auf dem Label zu haben.

Ich habe hierzu die Fotosoftware auf dem iPhone verwendet. Wer ein iPhone hat und es noch nicht kennt: Öffne das Foto, drücke ca. 2 Sekunden auf den fotografierten Gegenstand und anschließend auf „kopieren“. Danach eine andere, leere Datei (z.B. Word, E-Mail…) öffnen und mit demselben Vorgehen wieder einfügen. Das funktioniert vor allem dann gut, wenn die Gegenstände auf einem ruhigen Hintergrund fotografiert wurden.

Foto am Handy aufbereiten

3. Schritt: Datei zum Druck vorbereiten

Anschließend die Datei in zwei Schritten für den Druck vorbereiten:

  1. Verkleinere die Fotos so, dass sie alle in etwa dieselbe Größe haben
  2. Falls gewünscht, beschrifte die Fotos entsprechend dem Inhalt

4. Schritt: Datei in Farbe drucken

Beim Drucken darauf achten, dass du in guter Qualität druckst. Hierzu gibt es bei manchen Druckern extra Einstellmöglichkeiten (bei mir war es z.B. hohe Qualität + Fotodruck).

Label für Kisten drucken

5. Schritt: Gegenstände ausschneiden und auf Karton kleben

Ausschneiden und Kleben hört sich einfach an. Ein Tipp, damit die Schilder alle gleich groß werden: Verwende einen Gegenstand als „Schablone“, damit die Schilder alle gleich groß werden.

Möchtest du lieber Silber statt Braun als Farbe für den Karton, nimm einfach ein vorher gesäubertes Tetra Pack. (aufgeschnitten lassen sie sich auch einfach säubern 😊)
Tonkarton geht natürlich auch!

6. Schritt: Befestigen des Kletts

Damit die Labels gut auf der Kiste haften, jedoch auch jederzeit getauscht werden könnten, habe ich sie mit Klettverschluss befestigt. Hierfür gibt es Rollen, die an der Rückseite mit Klebeband versehen sind und nur noch zugeschnitten werden müssen.

Tipp: Verwende das Haftband für die Karten. Dann kommt das Flauschband an die Kisten und dort bleiben keine Fussel etc. hängen, sollte sich dort übergangsweise kein Label befinden.

Solltest du eine Stoffbox wie z.B. Dröna vom Kallax- oder Expeditregal verwenden und nicht Plastikboxen wie z.B. Trofast,  dann entferne ggf. vor der Befestigung alle Fussel mit einem Fusselroller.

Als nächstes muss die Karte mit dem Label und beiden Kletts an die Kiste geklebt werden. Um dir Arbeit zu ersparen würde ich dir raten, nicht das Flauschband einzeln an die Kiste zu kleben sondern an der Karte geklettet. Das erspart dir einiges an Messarbeit.
Damit die Label wirklich mittig angebracht werden, nehme einfach einen Gegenstand (z.B. Legosteine) und stelle sicher, dass er rechts und Links gleich weit vom Rand entfernt ist.

Alternative zum befestigen der Labels via Klett: Labelhalter

Ist einem das mit dem Klettverschluss zu umständlich, oder ist man sich nicht sicher, ob das den Kindern stand hält, dann lassen sich auch alternativ Labelhalter verwenden.
Hier gibt es beispielsweise 50 St. für nur 7,99€

Und fertig ist das Individuelle Label für die Spielzeugkiste für’s Kallax-, Expedit- oder Trofastregal!

Und eigentlich sind sie auch super geeignet für den Kleiderschrank der Kinder (siehe Kleiderschrank einrichten) Pappkartons oder andere Kisten in der Vorratskammer, den Keller, das Büro oder ähnlichen Lagern – vor allem die Version mit Labelhalter. 🙂

Und da in dem Pack mit den Labelhaltern 60 Stück waren, ich demnach noch einige übrig habe: Die erste Person, die bei diesem Artikel kommentiert, bekommt 10 St.! 🙂

Dir gefällt der Blogeintrag von innenaussenoben? Du möchstest keinen Beitrag mehr verpassen? Folge uns auf Instagram oder Facebook und erzähle anderen von uns...! :)

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert